Frettts-Freeware





 Start  ¦  Kontakt  ¦  Links  ¦  Updates  ¦  Mobil  ¦  ÖKO


English 











Empfehlenswerte Betriebssysteme


Hier findet ihr einige Infos über freie (quelloffen) und empfehlenswerte Betriebssysteme mit Beschreibungen und Bildschirmfotos. Die meisten der hier gelisteten Systeme sind als Live-Systeme für CD, DVD oder auch USB-Sticks und SD-Karten verfügbar. Die können natürlich gefahrlos ausprobiert werden sofern das Brennen von ISO-Images und das Starten eines Computers per CD/DVD oder auch USB-Sticks, beherrscht wird. Weiter unten findet ihr Infos über MobaLiveCD und andere Tools, mit denen ihr Linux-Systeme auch direkt von einem ISO-Image unter Windows starten könnt und Programme wie YUMI mit denen ihr startbare USB-Sticks mit Linux und Windows (WinPE) drauf erstellen könnt.


Linux Betriebssysteme


Linux Mint   ist ein recht oft benutztes, populäres Derivat von Ubuntu bzw. Debian. Das System arbeitet gut, ist einfach zu installieren, einfach zu benutzen und ist sehr gut gestaltet (sieht einfach gut aus). Das Mint MATE Startmenü kann ganz einfach gegen das dreigeteilte Menü oder das noch von GNOME 2 bekannte Standard-Menü ausgetauscht werden. Beim Start nach dem Installieren wird eine Anleitung angeboten. Linux Mint Editionen: Mate (basiert auf GNOME 2) 32/64-bit, Cinnamon (basiert auf GNOME 3) 32/64-bit, Xfce 32/64-bit), KDE (32/64-bit) und LMDE = Linux Mint Debian (Mate und Cinnamon, Xfce, 32/64-bit). Vorteil bei 64-bit: Keine RAM-Begrenzung. Ist aber nur interessant bei mehr als 3 GB RAM und 64-bit Prozessor.

Bildschirmfotos: MATE und Cinnamon

Linux Mint hat eine große Gemeinschaft die Wiki, Forum, Blog und auch ein deutsches Wiki und Hilfe-Forum anzubieten hat. Außerdem gibt's Infos über PCs und Laptops mit Linux Mint und die mintBox, ganz unten gibt's mehr Links zu vorinstallierten Linux-Systemen!

Schaut euch einfach mal auf der Homepage um.



Xubuntu  Das ISO-Image runterladen, eine CD brennen und Xubuntu ausprobieren. AbiWord für Textverarbeitung, Gnumeric für Tabellenkalkulation, Firefox Web-Browser, der PDFReader Evince, der eMail-Client Thunderbird, ein Bildbetrachter, GIMP für die anspruchsvollere Bearbeitung von Fotos und einige Programme mehr sind schon integriert. Weitere Programme wie z.B. der FTP-Client FileZilla können über das Software-Center oder den Paketmanager Synaptic aus dem großen Repository (Onlinelager) runtergeladen und installiert werden.

Xubuntu (32/64-bit) kann auf PC's, Laptops und auch Netbooks installiert werden.

Hier habe ich ein Bildschirmfoto für euch.

Besucht die Xubuntu Homepage, brennt euch eine DVD und probierts aus!

Besucht auch die Ubuntu Webseite und entdeckt weitere Derivate!

Wer Probleme hat und nicht so gut Englisch kann, der findet bei den deutschen Ubuntu-Nutzern Hilfe (auch für Ubuntu, Kubuntu usw.) in einer umfangreichen Dokumentation und einem gut besuchten Forum (inkl. Downloads der ISO-Images).

Linux Mint und Xubuntu sind für den täglichen, produktiven Einsatz gut gerüstet und auch für Anfänger und Umsteiger von Windows sehr empfehlenswerte freie Systeme. Dank der Live-Systeme könnt ihr erstmal ausgiebig testen. Klickt einfach auf das Symbol in der oberen linken Ecke auf dem Desktop und ein grafischer Assistent führt euch in der gewählten Sprache durch die Installation. Wenn ihr Windows auf dem Computer installiert habt: Keine Panik! Ihr braucht nur genug freien Platz auf der Festplatte. Nach Installation und Neustart könnt ihr mit den Pfeiltasten zwischen Linux und Windows wählen.


Linux Lite - Ähnlich wie Xubuntu aber mit eigenen Tools und LibreOffice statt AbiWord und Gnumeric. Firefox, Thunderbird, VLC für Video und Musik, ein Bildbetrachter, GIMP für die Bildbearbeitung, Xfburn zum Brennen von CDs und DVDs, PDF-Reader und mehr Apps sind integriert. Zusätzliche Software ist verfügbar und lässt sich einfach installieren.

Die bis hierhin genannten Systeme (Distributionen) kann ich uneingeschränkt und sehr guten Gewissens für die Installation auch neben vorhandenen Windows-Systemen und für den täglichen, produktiven Einsatz auch für Einsteiger in die Linuxwelt empfehlen, weil sie wirklich einfach zu installieren und zu handhaben sind! Dazu gehört natürlich auch Debian auf dem Ubuntu und viele andere Linux-Systeme basieren, außerdem solltet ihr euch Devuan mal anschauen!


Ab hier sind die Systeme also eher für Fortgeschrittene zu empfehlen!


KNOPPIX - Zum ersten Mal habe ich dieses auf Debian basierende Live-System von Klaus Knopper 2004 getestet. Daumen hoch, sehr gut! Mit ADRIANE ist KNOPPIX seit Version 5.3 auch für Sehbehinderte und Blinde geeignet. Außerdem kann die Live-CD (Bildschirmfotos) auch über qemu eingebettet unter Windows ausgeführt werden! KNOPPIX ist durch LXDE (Lightweight X11 Desktop Environment = Leichte X11 Desktop-Umgebung) noch schlanker und schneller als Xubuntu und beansprucht RAM und CPU weniger als andere Umgebungen!

Vinux - Dieses Ubuntu basierte System für Sehbehinderte ist mit Screen-Reader und Vollbild-Vergrößerung ausgestattet und als Live-CD zu haben, kann aber im Gegensatz zu KNOPPIX auch einfach und sicher auf der Festplatte und auf USB Flash-Sticks installiert werden.

Bodhi - Leichtes System für normale Computer, Notebooks und Netbooks. Durch Enlightenment ist Bodhi auch gut auf Netbooks (auch Chromebook) einsetzbar da hier wie bei LXDE viel weniger Leistung von CPU und RAM benötigt wird und die ISOs sind unter 700MB.

4MLinux - Kleines System (ca. 500MB) mit nützlichen und noch kleineren Editionen.

Porteus - Auch ein gutes, kleines System (von knapp unter 200MB bis knapp über 400MB) mit mehreren Editionen für Desktops, Notebooks und Netbooks, CDs und Sticks.

Puppy Linux - Egal ob auf Desktop, Laptop, USB-Stick oder von CD, Puppy ist schnell und einfach aber auch klein (ca. 200MB). Screenshots von Puppy Tahr.

SliTaz - Sehr klein (ca. 50 MB) aber oho! Nachdem das System komplett im RAM (falls genügend vorhanden) geladen wurde, kann die Live-CD entfernt und das Laufwerk z.B. zum Brennen von Daten verwendet werden. Benutzt ihr einen Stick, könnt ihr darauf nach dem Start natürlich auch Daten speichern. Ihr könnt Programme hinzufügen (Paket-Manager), Einstellungen vornehmen und dann ein neues ISO-Image schreiben oder SliTaz direkt auf einem USB-Stick installieren.

Sicher und inkognito im Netz: Kodachi und Tails.

NUR-Browser-Systeme: Porteus Kiosk - Webconverger

Rescatux und Super Grub2 Disk - Systemstart trotz fehlendem Bootloader, Wiederherstellung und Reparatur für Windows, Linux, Mac und FreeBSD, 32/64-bit.

Redo Backup & Recovery - Der Name sagts: Sicherung & Wiederherstellung.


Spezielle Kinder-Systeme

Sugar on a Stick (SoaS) - System für Kinder auf USB-Sticks.

DoudouLinux (Live-CD/USB) - Basiert auf Debian für Kinder von 2 - 12.

PicarOS - System für Kinder von 3 - 12.


Schüler und Studenten

Skolelinux - ist ein System für Schulen und Schüler zu Hause, verwendet KDE als Desktop-Umgebung und basiert auf Debian. Das Netzwerk-Interface ist schon konfiguriert, womit ein Netzwerk ohne besondere Kenntnisse über Netzwerke eingerichtet werden kann.

Der Lernstick ist auch empfehlenswert.

Edubuntu - Ein weiteres System für Schüler und Studenten.

UberStudent - Lernen und lehren für Studenten und Bildungseinrichtungen.


Mobile Betriebssysteme

Ubuntu Touch wenn ihr schon ein Fairphone 2 habt. Ansonsten solltet ihr vorm nächsten Kauf über ein Fairphone 2 nachdenken wenn ihr ein cooles und faires Smartphone wollt. Ubuntu Touch kann aber auch auf anderen Smartphones installiert werden.

Ist NUR etwas für Fortgeschrittene, zuerst externes Backup erstellen!

Phoenix OS basiert auf Android und ist für Tablets, Notebooks und Desktops.

LineageOS kann auf vielen Smartphones installiert werden.

Sailfish OS ist eine weitere gute Alternative zu Android.

Android selber gibt's auch für "normale" Computer: Android-x86

AndEX - Android-x86 von Exton Linux, auch für Raspberry Pi zu haben.

Warum Linux? Weil Android auf Linux basiert!


Es gibt auch alternative Appstores:

Beste Wahl für Android (reine App-APKs, keine Store-Installation, keine Registrierung):

Getjar - 1Mobile

Android (Registrierung): SlideME - Aptoide.

iOS: Sorry, hab' keine guten gefunden.


Abschließende Informationen

Wie ihr seht, gibt's einige sehr gute kostenlose und empfehlenswerte Systeme die kostenlos zu erhalten und quelloffen sind. Warum also teure Systeme kaufen? Falls ihr hier noch nicht fündig geworden seid, findet ihr bei Distrowatch sicher ein System welches euch gefällt und außerdem eine Liste mit Firmen die Computer mit schon installierten Linux-Systemen verkaufen.

Mehr Listen mit Herstellern (auch in Deutschland):

Notebooks, PDAs und Mobile Phones: TuxMobil

Desktops und Laptops: LXer

Hersteller die Rechner mit vorinstalliertem Debian anbieten.

Computer und Laptops: ThinkPenguin


Hilfe findet ihr im Forum für Anfänger und Fortgeschrittene.







----------------------------------------------------------------------------
© Copyright 2004 - 2017: http://www.frettts-freeware.de/

Meine Seite ist eingetragen bei: suchnase.de


Valid HTML   Any Browser   Valid CSS Level 3